Aktivitäten
4. Rothrister Indiaca-Plauschturnier
 
 
Datum: Sonntag, 12. Dezember 2021
  9.00 - ca. 17.00 Uhr Spielbetrieb inkl. Rangverlesen
Austragungsort:         Sporthalle Breiten, Rothrist
Organisator: SATUS Rothrist
Kategorien: alle in einer Kategorie
Startgeld: Fr. 50.-- pro Team (Das Startgeld wird am Turnier bezahlt)
Anmeldungen an: Thomas Wülser, E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Anmeldeschluss: 28. November 2021 / Verspätete Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden
Weitere Infos: Spielplan und letzte Infos erhält der verantwortliche Leiter 8 Tage vor dem Indiaca-Plauschturnier

 

Spielregeln: Indiaca - Plauschturnier

- Der Spielmodus ist 1 Sätze / Spiel inkl. Seitenwechsel. Es wird ca.12:00  - 20:00 Min / Satz in der Vorrunde gespielt (je nach Anmeldung).
- Gespielt wird auf dem Normalfeld mit 5 Spieler pro Team- Neu Kategorie an diesem Turnier (Spielmodus auf separatem Blatt erklärt)
- Anspiel hat immer die erstgenannte Mannschaft.
- Bei Punktegleichheit entscheidet: 1. die bessere Punktedifferenz aller Spiele / 2. die direkte Begegnung
- Bei unentschiedenem Spielstand erhalten beide Mannschaften 1 Punkt.
- Beim Seitenwechsel wird ausgespielt und der Punktegewinner spielt nach Seitenwechsel an.
- Bei Spielende wird nicht ausgespielt.
- Begeht die aufschlagende Mannschaft einen Fehler, wechselt der Aufschlag zum Gegner und dessen Spieler wechseln im Uhrzeigersinn ihre Position um einen Platz.
- Der Aufschlag erfolgt von ausserhalb des Spielfeldes. Der Spieler darf nach erfolgtem Aufschlag sofort ins Spielfeld eintreten. Die direkte Rückgabe des Anschlages muss steigende Flugbahn haben!
- Das Indiaca darf das Netz während des Spieles beim Überqueren berühren. Ausnahme: Beim Aufschlag!
- Jede Mannschaft darf das Indiaca höchstes 3 Mal berühren, um das Indiaca über das Netz ins gegnerische Feld zurückzuspielen.
- Ein Spieler darf das Indiaca nicht zweimal hintereinander berühren, ausser nach einem Block am Netz.
- Das Indiaca darf mit der Hand oder mit dem Unterarm (bis Ellenbogen) berührt werden. Andere Körperkontakte gelten als Fehler.
- Der Kontakt eines Spieles mit dem Netz ist ein Fehler.- Die Mittellinie darf nicht übertreten werden.
- Spielleitung: Jede Mannschaft stellt einen Schiedsrichter sowie einen Schreiber (Spielplan ersichtlich). Wir spielen FAIR PLAY und verzichten auf Linienrichter.
- Die Teilnehmenden sind für eventuelle Unfälle oder Diebstähle selbst verantwortlich. Jede Haftung diesbezüglich wird vom Veranstalter abgelehnt.

 Ausschreibung / Anmeldung

 

 
* 4. Indiaca-Turnier *

logoweb

  • Registrieren

Auch bei diesem spontanen kleinen Anlass wurde aus Spass ziemlich schnell ernst. Die ältere Gruppe aus der GETU-Riege haben beschlossen, sich mal ausserhalb der Turnhalle zu treffen und gemeinsam Essen zu gehen. Die Essensauswahl wurde ziemlich schnell auf ein Cordon-bleu geeinigt. Das Restaurant National in Herzogenbuchsee ist dafür perfekt geeignet. Da gibt es jede Menge Auswahl von Cordon-bleu. Da werden auch die hungrigsten Bäuche satt. Schon bei gemeinsamer Hinfahrt wurde sich rege ausgetauscht, was man schon in den ersten Ferientagen gemacht hat.


Angekommen, bekamen wir schon bald die Menükarte und das Staunen wurde immer grösser WIE viele Cordon-bleu es doch hatte. Das machte das Aussuchen bestimmt nicht leichter. Endlich kam dann unser Essen und wie die heutige Jugend nun mal ist, wird direkt ein Foto gemacht, um alle anderen neidisch zu machen. Es wurde viel gelacht. Auf dem Teller war eine kleine Chillischotte als Deko gedacht, aber viele meinten, die müsse man probieren, wie scharf die nun wirklich ist. Auf drei wurde ein kleines Stück der Chili abgebissen und die schärfe liess nicht lange auf sich warten. Natürlich gab es gerade kein Brot zur Hand, aber die beigelegte Zitrone hat anscheinend auch geholfen. Die Servierin hat sich zuerst gefragt, warum man Nachschub in Zitronen wollte, aber das Geheimnis wurde ihr bald gelüftet. Sie hat sich prächtig amüsiert. Wir natürlich auch. Das Dessert durfte natürlich nicht fehlen.
Der Abend wurde immer später und es konnten ja nicht alle ausschlafen am nächsten Tag. Die Heimfahrt wurde auch zur kleinen Disco umgewandelt und so ging auch der sehr lustige Abend zu Ende. Eines ist sicher, das war nicht das letzte Essen dieser jungen Truppe.

 

Foto und Bericht: Nadine Hofer

 

Archiv

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.