Aktivitäten
4. Rothrister Indiaca-Plauschturnier
 
 
Datum: Sonntag, 12. Dezember 2021
  9.00 - ca. 17.00 Uhr Spielbetrieb inkl. Rangverlesen
Austragungsort:         Sporthalle Breiten, Rothrist
Organisator: SATUS Rothrist
Kategorien: alle in einer Kategorie
Startgeld: Fr. 50.-- pro Team (Das Startgeld wird am Turnier bezahlt)
Anmeldungen an: Thomas Wülser, E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Anmeldeschluss: 28. November 2021 / Verspätete Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden
Weitere Infos: Spielplan und letzte Infos erhält der verantwortliche Leiter 8 Tage vor dem Indiaca-Plauschturnier

 

Spielregeln: Indiaca - Plauschturnier

- Der Spielmodus ist 1 Sätze / Spiel inkl. Seitenwechsel. Es wird ca.12:00  - 20:00 Min / Satz in der Vorrunde gespielt (je nach Anmeldung).
- Gespielt wird auf dem Normalfeld mit 5 Spieler pro Team- Neu Kategorie an diesem Turnier (Spielmodus auf separatem Blatt erklärt)
- Anspiel hat immer die erstgenannte Mannschaft.
- Bei Punktegleichheit entscheidet: 1. die bessere Punktedifferenz aller Spiele / 2. die direkte Begegnung
- Bei unentschiedenem Spielstand erhalten beide Mannschaften 1 Punkt.
- Beim Seitenwechsel wird ausgespielt und der Punktegewinner spielt nach Seitenwechsel an.
- Bei Spielende wird nicht ausgespielt.
- Begeht die aufschlagende Mannschaft einen Fehler, wechselt der Aufschlag zum Gegner und dessen Spieler wechseln im Uhrzeigersinn ihre Position um einen Platz.
- Der Aufschlag erfolgt von ausserhalb des Spielfeldes. Der Spieler darf nach erfolgtem Aufschlag sofort ins Spielfeld eintreten. Die direkte Rückgabe des Anschlages muss steigende Flugbahn haben!
- Das Indiaca darf das Netz während des Spieles beim Überqueren berühren. Ausnahme: Beim Aufschlag!
- Jede Mannschaft darf das Indiaca höchstes 3 Mal berühren, um das Indiaca über das Netz ins gegnerische Feld zurückzuspielen.
- Ein Spieler darf das Indiaca nicht zweimal hintereinander berühren, ausser nach einem Block am Netz.
- Das Indiaca darf mit der Hand oder mit dem Unterarm (bis Ellenbogen) berührt werden. Andere Körperkontakte gelten als Fehler.
- Der Kontakt eines Spieles mit dem Netz ist ein Fehler.- Die Mittellinie darf nicht übertreten werden.
- Spielleitung: Jede Mannschaft stellt einen Schiedsrichter sowie einen Schreiber (Spielplan ersichtlich). Wir spielen FAIR PLAY und verzichten auf Linienrichter.
- Die Teilnehmenden sind für eventuelle Unfälle oder Diebstähle selbst verantwortlich. Jede Haftung diesbezüglich wird vom Veranstalter abgelehnt.

 Ausschreibung / Anmeldung

 

 
* 4. Indiaca-Turnier *

logoweb

  • Registrieren

Bergauf – Bergab und Sägemehl….

Man lade die MR zu einer gemütlichen Wanderung ein, wähle 1–2 gute Beizen, eine einfache Route und mache den MR Obmann schon zwei Monate vor dem Ausflug für das Wetter verantwortlich. Fazit: Eine gemütliche Gruppe, fast wolkenloser Himmel, zufriedene Gesichter von A–Z und für alle eine schöne Männerriegen-Reise.

Bequem wurde der erste Teil nach Zetzwil mit dem Jugendsportbus zurückgelegt. Im Gasthof Bären, wurde nach den gesponserten Kaffee und Gipfeli, die Rucksäcke gepackt und der Aufstieg auf den Homberg unter die gut geschnürten Wanderschuhe genommen. Nach ca. 1 ½ Stunden wurde das Ziel, der imposante Aussichtsturm auf dem Homberg (788 m.ü.m) erreicht. Der Homberg ist zwar nicht der höchste Berg im Aargau, wohl aber der bekannteste.Von hier aus konnte man die wunderbare Rundsicht über den Aargau und das luzernische Mittelland, sowie die Alpenkette geniessen. Nach dem obligaten Gipfelfoto war der Weg ins nahegelegene Restauirant Homberg nicht mehr weit, wo wir mit einem herrlichen Mittagessen verwöhnt wurden. Die Portionen waren so gross  und das Dessert so gut, das diverse den Hosengürtel lockern mussten. Man hätte es noch lange im Restaurant ausgehalten, wenn da nicht das Homberg Schwingfest gewesen wäre. Der Duft des Sägemehls weckte bei einem oder anderen Männerriegeler Erinnerungen an seine aktive Zeit als National Turner vor 40 und mehr Jahren! Weisch noh…. so viel hat gefehlt und er wäre auf dem Rücken gewesen. Ja ja, das waren noch Zeiten. Doch wie es so ist, alles geht vorbei und unser Wanderleiter mahnte zum Aufbruch.
Steil ging es bergab, fast überhängend und das im Aargau. Nach einer Stunde wurde der Ausgangspunkt der Wanderung erreicht. Nach einem kühlen Bier, und dem Dank an Heinz für die tolle Organisation wurde die Rückfahrt nach Rothrist unter die Räder genommen.

 

 20150902 Mnnerriegenreise 1

Die Metzgete vom 1. Oktober ist in Sicht…

 

 20150902 Mnnerriegenreise 2

Gipfelfoto mit herrlicher Aussicht

 

 201500902 Mnnerriegenreise 3

Am Homberg Schwingfest trafen wir unsern ehemaligen Turnkollegen  Robert Zimmerli

 

Bericht und Fotos: Bruno Barnetta 

Archiv

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.