Aktivitäten
4. Rothrister Indiaca-Plauschturnier
 
 
Datum: Sonntag, 12. Dezember 2021
  9.00 - ca. 17.00 Uhr Spielbetrieb inkl. Rangverlesen
Austragungsort:         Sporthalle Breiten, Rothrist
Organisator: SATUS Rothrist
Kategorien: alle in einer Kategorie
Startgeld: Fr. 50.-- pro Team (Das Startgeld wird am Turnier bezahlt)
Anmeldungen an: Thomas Wülser, E-mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Anmeldeschluss: 28. November 2021 / Verspätete Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden
Weitere Infos: Spielplan und letzte Infos erhält der verantwortliche Leiter 8 Tage vor dem Indiaca-Plauschturnier

 

Spielregeln: Indiaca - Plauschturnier

- Der Spielmodus ist 1 Sätze / Spiel inkl. Seitenwechsel. Es wird ca.12:00  - 20:00 Min / Satz in der Vorrunde gespielt (je nach Anmeldung).
- Gespielt wird auf dem Normalfeld mit 5 Spieler pro Team- Neu Kategorie an diesem Turnier (Spielmodus auf separatem Blatt erklärt)
- Anspiel hat immer die erstgenannte Mannschaft.
- Bei Punktegleichheit entscheidet: 1. die bessere Punktedifferenz aller Spiele / 2. die direkte Begegnung
- Bei unentschiedenem Spielstand erhalten beide Mannschaften 1 Punkt.
- Beim Seitenwechsel wird ausgespielt und der Punktegewinner spielt nach Seitenwechsel an.
- Bei Spielende wird nicht ausgespielt.
- Begeht die aufschlagende Mannschaft einen Fehler, wechselt der Aufschlag zum Gegner und dessen Spieler wechseln im Uhrzeigersinn ihre Position um einen Platz.
- Der Aufschlag erfolgt von ausserhalb des Spielfeldes. Der Spieler darf nach erfolgtem Aufschlag sofort ins Spielfeld eintreten. Die direkte Rückgabe des Anschlages muss steigende Flugbahn haben!
- Das Indiaca darf das Netz während des Spieles beim Überqueren berühren. Ausnahme: Beim Aufschlag!
- Jede Mannschaft darf das Indiaca höchstes 3 Mal berühren, um das Indiaca über das Netz ins gegnerische Feld zurückzuspielen.
- Ein Spieler darf das Indiaca nicht zweimal hintereinander berühren, ausser nach einem Block am Netz.
- Das Indiaca darf mit der Hand oder mit dem Unterarm (bis Ellenbogen) berührt werden. Andere Körperkontakte gelten als Fehler.
- Der Kontakt eines Spieles mit dem Netz ist ein Fehler.- Die Mittellinie darf nicht übertreten werden.
- Spielleitung: Jede Mannschaft stellt einen Schiedsrichter sowie einen Schreiber (Spielplan ersichtlich). Wir spielen FAIR PLAY und verzichten auf Linienrichter.
- Die Teilnehmenden sind für eventuelle Unfälle oder Diebstähle selbst verantwortlich. Jede Haftung diesbezüglich wird vom Veranstalter abgelehnt.

 Ausschreibung / Anmeldung

 

 
* 4. Indiaca-Turnier *

logoweb

  • Registrieren

Am letzten Donnerstag vor den Hebstferien fand der traditionelle Spielabend statt. Mit Corona verträglichen Sicherheitsmassnahmen organisierte Tanja Schärer das Turnier.
20 Angemeldete stellten sich den Anforderungen. In vier Gruppen wurde Indiaca und Unihockey gespielt. Kaum Anpfiff der Spiele flossen schon bald die ersten Schweisstropfen.
Die Rangliste wies eigentlich nur Gewinner aus. Das Punktetotal der vier Gruppen zeigte aber doch noch eine kleine Differenz.

Für einmal wurde auf den obligaten Ehrenmitglieder-Ausflug verzichtet und der Treff fand im Heimatmuseum in Rothrist statt. Nach dem offerierten Apèro und einen feinen Nachtessen stand einen ganz besondere Dia-Schau auf dem Programm.

 

Vo Züri uf Bärn, aber usse-n-ume

 

Für eine Zugfahrt von Zürich nach Bern braucht man eine knappe Stunde, 58 Minuten um genau zu sein. Direkt und ohne Umzusteigen. Vorausgesetzt man fährt Richtung Westen.
Was aber wäre wenn man in die entgegengesetzte Richtung fahren würde, um mach Bern zu gelangen! Statt nach Westen nach Osten!
Roland Gueffroy passionierter Globetrotter und Reisejournalist wollte es herausfinden und hat sich deshalb in Zürich in den Zug gesetzt und auf den Weg nach Bern gemacht. Aber eben in die andere Richtung. Also einmal rund um die Welt und das in sechs Etappen. Was er auf seiner unkonventionellen "Rundreise" alles erlebt hat, schilderte er in einem spannenden und humorvollen Diavortrag in den nächsten 90 Minuten.

 

Wie in jeder Sportart war auch im Geräteturnen ein spezielles Jahr vorüber gegangen. Die Geräteriege hatte nach der Turnervorstellung grosse Ziele, die leider alle verschoben werden mussten. Die letzte Hoffnung blieb bestehen und der Satus Rothrist konnte mit zwei anderen Satus Vereinen in Gränichen die Verbandsmeisterschaft durchführen. Mit strengem Schutzkonzept wurde der Wettkampf aus Sicht der Riege ein voller Erfolg. In jeder Kategorie wurde mindestens eine Medaille gewonnen. Wie in jeder Verbandsmeisterschaft wurde ein Gerätefinal durchgeführt. In diesem Jahr war der Sprung an der Reihe. Auch hier hat sich aus jeder Gruppe mindestens eine Turnerin qualifiziert.

Beim Swiss Athletics Sprint Final ganz oben auf dem Podest stehen – davon träumten sicher alle 390 Nachwuchs Athletinnen und Athleten die sich über lokale Ausscheidungen und kantonale Finals für den Schweizer Final qualifizieren konnten. Regen, Wind und kühle Temperaturen konnte Florian Steffen vom Satus Rothrist nicht daran hindern auf der Höhenmatte mitten in Interlaken um den Tagessieg mit zu Laufen. Sowohl Vorlauf, Zwischenlauf, wie auch den Finallauf dominierte er ganz klar und durfte somit mit einer neuen PB von 7.93 s über 60 m in seiner Altersklasse M12 stolz die Goldmedaille umhängen lassen.

 

Fotos und Bericht: Bruno Barnetta

Archiv

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.