Aktivitäten

logoweb

  • Registrieren

Bergwanderung auf der Grimmialp

Am Sonntag Morgen warteten 12 bestens gelaunte Frauen am Bahnhof Rothrist auf einen erlebnisreichen Ausflug. Unsere Reise führte uns mit dem Zug und Bus ins wunderschöne Diemtigtal. Während der Fahrt nach Bern lichteten sich auch noch die letzten Nebelschwaden und bescherten uns einen prächtigen Spätsommertag. In Oey-Diemtigen angekommen fragten wir uns, wie die vielen wartenden Leute in dem einen Bus Platz finden sollten. Der Chauffeur erklärte uns, dass das zweite Postauto für einen Anlass ausgeliehen wurde und das Ersatzfahrzeug sprang im dümmsten Moment nicht an. Der aufgebotene Reisecar brachte die Wartenden mit 15 Minuten Verspätung heil auf die Grimmialp. Hier trafen wir unsere ehemalige Turnkollegin Manuela die dort in den Ferien weilt und mit uns die Wanderung machen möchte.

Vor den Sommerferien führte uns Lisbeth auf den Buurelandweg. Bei warmem Wetter starteten wir beim Sennhof in Vordemwald. Mit intressanten Stationen leitete der Weg uns durch Feld und Wald. An einem schönen Platz durften wir einen mega Apero zu uns nehmen! (Lisbeth, nochmals herzlichen Dank dür deine Überraschung und Arbeit!) Mit Plaudern und Verweilen am Teich ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Mit zunehmender Dunkelheit marschierten wir den Rundgang fertig und zurück zum Sennhof. Mit den Autos dislozierten wir in eine Gartenwirtschaft und genossen dort noch eine feine Glace und einen Kaffee. - Ob wohl eine von uns beim Wettbewerb etwas gewinnt?

 

weitere Bilder

 

Fotos und Bericht: Vreni Kunz

 

Mit Umsteige-Marathon in die Westschweiz

Ausgerechnet am letzten Augustsonntag machte der Sommer eine Pause! Dennoch reisten die Rothrister Frauen in den Kanton Waadt. Bereits um sechs Uhr in der Früh begann der Zugs-Marathon Richtung Welschland. Die Fahrt führte für die Meisten in eine unbekannte Gegend. Als man bei schönem, aber kühlem Wetter in Lesyin ausstieg, hat man bereits fünf Mal den Zug gewechselt.
Die sechs fittesten Turnerinnen beschlossen den steilen, zweistündigen Weg unter die Füsse zu nehmen. Die Restlichen bestiegen die Seilbahn auf Berneuse. Zum Mittagessen traf man sich wieder in der Höhe mit herrlicher Aussicht, falls nicht gerade Nebelschwaden aufzogen.

Archiv

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.