Aktivitäten

logoweb

  • Registrieren

Trotz der angespannten Corona-Situation versuchen wir unsere Fitness nicht zu vernachlässigen. Wir möchten unsere Gesundheit und unsere Psyche mit unseren Trainings stärken und unsere Montags-Routine erhalten. Natürlich halten wir alle Schutzkonzepte ein. Nebst den allgemeinen COVID-19 Schutzmassnahmen trainieren wir maximal mit 15 Personen und natürlich mit Maske. Maskiertes Training ist logischerweise sehr anstrengend und verursacht einen Wärmestau im Gesicht. Umso anstrengender sind die Kraftübungen und die Übungen auf dem Stepper. Zur Abwechslung werden wir je nach Wetter auch mal ein Training draussen durchführen. Wir hoffen, dass wir langsam und vor allem sicher etwas «Normalität» in unsere Leben bringen können und sind froh, dank den tollen Schutzkonzepten mit den Trainings weiterfahren zu können. Die Trainings reissen uns etwas aus dem von Corona geprägten Alltag und jeder von uns freut sich wie gewohnt zu trainieren und vor allem zu quatschen und zu lachen.

 

Fotos und Bericht: Corinne Bühler

Die Turnerinnen haben am 8. Juni wieder mit dem Training begonnen. Bis zu den Sommerferien werden wir ein Alternativprogramm durchführen und hoffen, dass nach den Sommerferien alles etwas klarer ist bezüglich der Vorgehensweise in der Corona-Zeit.
Beim ersten «After-Corona-Training» waren wir Walken. Zum Schluss wurden wir noch komplett durchnässt.

Am zweiten Montag haben wir uns die Skates angeschnallt und anstatt verregnet zu werden, durften wir den wunderschönen Regenbogen über Rothrist geniessen.

Wir freuen uns auf weitere unbeschwerte Trainings. In diesem Sinne – bleibt gesund😊

 

Fotos und Bericht: Corinne Bühler

Pünktlich um 8:45 Uhr trafen sich die Turnerinnen am Bahnhof Rothrist. Wir waren fast zu verwechseln mit einer Schulklasse. Alle hatten ihren Rucksack mit Verpflegung und Regenschutz gepackt. Am Bahnsteig wurde geplaudert und der Zug fuhr pünktlich um 9:03 Uhr ein. Jedoch fuhr er so weit nach vorne, dass wir trotz früher Ankunft Bahnhof, gleichwohl noch zum Zug rennen mussten. Nach einmaligem Umsteigen waren wir in Bern angekommen. Direkt am Bahnhof wurden wir mit Schlägern und Ball ausgerüstet für das City-golfen. Der erste Abschlag war auf der kleinen Schanze zu finden. Bevor wir aber zu Golfen begannen, haben wir uns ein Apéro gegönnt. Aus einer Kühltasche wurden Hugo’s und Proseccos ausgepackt und einige Turnerinnen haben Knabbereien aufgetischt. So sahen wir nicht mehr wie eine Schulklasse aus. Nach der Einnahme des Zielwassers so früh am Sonntagmorgen, starteten wir mit dem Golfen.

Archiv

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.