Aktivitäten

Einladung zum SATUS Activity Day 2023

Liebe SATUS-Familie
Liebe Sportlerinnen und Sportler von STV-Vereinen

Nach dem letzten SATUS-Sportfest 2017 in Köniz hörte man immer wieder den Wunsch, dass sich die SATUS-Familie wieder einmal zu einem sportlichen und geselligen Anlass treffen sollte.
Die Organisation eines zwei- bis dreitägigen Sportfestes ist eine Herkules-Aufgabe und es ist fast unmöglich, dass ein oder mehrere Vereine diese Aufgabe übernehmen können. Die Idee reifte, dass sich die Sportlerinnen von jung bis alt an einem Tag zum sportlichen Wettkampf treffen könnten.
Mit der Pandemie musste diese Idee immer wieder verschoben werden. Doch nun ist es soweit. Am 30. April 2023 empfängt der SATUS Rothrist, unterstützt durch SATUS Schweiz und den SATUS- Sportzirkel Sportlerinnen und Sportler zu verschiedenen Wettkämpfen und Spielturnieren. Das Programm ist so gestaltet, dass alle mitmachen können.

link zur Ausschreibung und weiteren Informationen

* SATUS Activity Day 2023 *

logoweb

  • Registrieren

Aktuelle Leistung, Leistungsentwicklung, Athletenbiografie, Resultaten an definierten Wettkämpfen und auch der biologische Fortschritt der Turner sind Entscheidungsträger für die begehrten Plätze in den Kader für das Jahr 2023. Dabei geht es um die Nationalen Kader des Schweizerischen Turnverbandes STV. Bei der Turnjugend in der Kunstturnriege SATUS ORO gab es insgesamt vier Qualifikationen in diese Schweizerischen Kader.
Das Jugendkader ist die erste grosse Hürde in der nationalen Kunstturnszene. Pro Jahr und Jahrgang werden eine kontingentierte Anzahl Turner aus der ganzen Schweiz aufgenommen. Den Einzug in dieses Kader schafften Nico Giorgi und Elia Palomba und werden somit erstmals auf einer nationalen Liste geführt. Dank ihren stetigen Fortschritten im Turnerischen sowie die verlässlichen Wettkampfresultate gelang ihnen die Selektion mit Bravour. Die beiden Italioros trainieren im Aargauer Turnzentrum in Niederlenz und absolvieren fünf Trainingseinheiten. Dies summiert sich auf 16 Stunden Training in der Woche.

Neoprenanzug (10 mm) und Tauchutensilien wären das ideale Kostüm gewesen !!
Der Jugendsport, Männerriegler, Turner und Turnerinnen trotzten dem garstigen Wetter. Sie trafen sich zu Fuss beim Waldhaus, wo die Waldspielgruppe das ganze Jahr schöne Stunden verbringt.
24 Stunden früher wären es super Bedingungen gewesen. Trockene Kälte und ein weisser Zuckerguss aus Schnee. Doch die Natur gibt immer noch die Vorlagen selber. Ist auch gut so!!
Die Küchencrew begann um 17 00 h mit den Vorbereitungen, Feuern damit genügend Glut entsteht.
Das Menu war eine „ wärschafti Bünder Gärschtesoppe „ mit allen Zutaten. Der Duft der Suppe machte alle hungrig. Pünktlich war das Essen bereit zum Schöpfen. Jeder füllte sein mitgebrachtes Geschirr am Kochkessel, suchte einen Platz im garstigen Wetter, sei es im stehen oder sitzen und löffelte die feine Suppe in sich hinein. Leider war der Jahresabschluss wegen des Wetters etwas kürzer. Doch die Erinnerungen von diesem Abend werden allen bleiben. Das letzte Grüpplein machte sich auch auf den Heimweg. Am Waldrand beim Schärhuus wünschten sich alle schöne Festtage und „E guete Rotsch is neue Johr“
Den beiden Organisatoren Robin Sager und Thomas Wülser einen grossen Dank für alles.


Bis zum nächsten Mal

 

 weitere Bilder

 

Fotos und Bericht: Hansruedi Wülser

Staunen im Turnzentrum Aargau; eine Besichtigung mit den ORO-Akteuren

Elternteile und Turnfreunde der Kunstturnerriege SATUS ORO folgten am Dienstag, 13. Dezember 2022 dem Aufruf für eine Besichtigung und Führung durch das neue Turnzentrum in Lenzburg. Da die ORO-Angehörigen schon oftmals davon gelesen und gehört haben, war das Interesse entsprechend gross. Die Erwartungen wurden übertroffen.

Nach einer kurzen Begrüssung durch Peter Fischer, Hauptleiter beim Kunstturnen SATUS ORO, wurde das Wort an Fabian Käppeli, Chef Spitzensport beim Aargauer Turnverband, übergeben. Nach kurzer Einführung führte er die 16 köpfige Gruppe durch die Räumlichkeiten des neuen Turnzentrums und lieferten spannende Informationen zum Bau und Betrieb.

Und ZACK, schon ist das 4. Indiaca-Plauschturnier auch schon wieder vorbei.
Mit insgesamt 12 Mannschaften startete das Turnier pünktlich um 09.10 Uhr mit den ersten Vorrundenspielen. Da es sich um ein Plauschturnier handelt ist es unvermeidbar, dass Mannschaften, die mit Jugendlichen zwischen lockerem Plausch und intensivem Spiel
Die Vorrunde wurde in 2 6er Gruppen gespielt. Nach intensiven 5 Partien ging es in die Mittagspause. Die benötigte Energie für die am Nachmittag anstehenden Final- und Platzierungsspiele konnten die Spieler-/innen sich in der Wirtschaft zuführen. Diese wurde von der Frauenriege betrieben und das Menü bestand aus Bratwurst oder Rothristerli, mit oder ohne Kartoffelsalat.

Archiv

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.